Strom und Fernwärme aus Holz

Das HHKW Aubrugg wird ausschliesslich mit Hackschnitzeln aus unbehandeltem Frischholz (Waldhackschnitzel, Durchforstungsholz, Landschaftspflegeholz und unbehandeltes Restholz aus der holzverarbeitenden Industrie) und nur während der Heizperiode betrieben.

In den Wintermonaten (September bis Mai) produziert es Wärme für rund 20'000 Haushalte, die ins Fernwärmenetz des Wärmeverbunds Zürich Nord und Wallisellen abgegeben wird. Gleichzeitig wird aus der Verbrennung Elektrizität für rund 10'000 Haushalte gewonnen und ins Unterwerk Opfikon eingespeist.

Dadurch wird der CO2-Ausstoss um 25'000 Tonnen pro Jahr reduziert, was einer eingesparten Heizölmenge von rund 9.5 Mio. Litern entspricht.